Leistungen & Preise

user 01

user 02

user 03

user 04

Unsere Leistungen für Sie! 

 Profitieren Sie von unseren umfangreichen Leistungen.

 

Vollstationäre Pflege

Vollstationäre Pflege:

Pflegebedürftige, welche bereits eine Pflegestufe haben und auf Dauer auf die Hilfe des Pflegepersonals einer vollstationären Einrichtung angewiesen sind, beantragen bei ihrer Krankenkasse die Übernahme der Kosten bei Unterbringung in einer vollstationären Einrichtung.

Ist noch keine Einstufung in eine Pflegestufe erfolgt, muss bei der
Pflegekasse ein Antrag auf Einstufung in eine Pflegestufe gestellt werden.
Ein Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen wird dann eine
Begutachtung durchführen. Entsprechend der Pflegebedürftigkeit erfolgt eine
Einstufung in eine Pflegestufe. Der Bescheid wird sowohl dem Bewohner als
auch der Einrichtung zugeschickt.

 

Kurzzeitpflege

Kurzzeitpflege:

Pflegebedürftige, welche bereits eine Pflegestufe für häusliche Pflege haben, oder aufgrund einer vorübergehenden Krankheit stationäre Pflege bedürfen, können bei ihrer Krankenkasse  die Gewährung  von Kurzzeitpflege (für max. 28 Tage/Jahr und max. 1.612 €) beantragen. Für Unterkunft und Verpflegung  sind während der Kurzzeitpflege 17,17 €/Tag zu zahlen. Ab dem 01.01.2011 fällt die Landesförderung für die sogenannte „eingestreute Kurzzeitpflege in vollstationären Einrichtungen ersatzlos weg. Das bedeutet, dass ab dem 01.01.2011 auch die Investitionskosten in Höhe von 22,80 € am Tag zu zahlen sind.

 

Verhinderungspflege

Verhinderungspflege:

Sind die 28 Tage ausgeschöpft und die Pflege kann zu Hause noch nicht wieder gewährleistet werden (z.B. pflegender Angehöriger ist erkrankt) besteht die Möglichkeit bei der Krankenkasse einen Antrag auf Verhinderungspflege zu stellen. Auch hier übernimmt die Pflegekasse für längstens 28 Tage im Kalenderjahr bis zu 1.612 €. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, setzen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse oder mit uns in Verbindung.

 

Demenz

Pflege bei Demenzerkrankung

Das Lebensumfeld des demenzkrankten Bewohners wird von uns mit Orientierungshilfen gestaltet, über die er sich zurechtfinden kann. Wichtige Informationen erhalten wir durch unsere Biographiearbeit, die ein elementarer "Türöffner" zum Umgang mit Menschen ist, die von einer Demenz betroffen sind. Die aus der Biographiearbeit gewonnenen Informationen sind auch eine wichtige Grundlage für die Gestaltung des Tagesablaufes. Wir bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten der Beschäftigung.
Mit einem spezifischen Konzept gehen wir auf die Bedürfnisse der Betroffenen ein. Unser Ziel ist es, vorhandene Fähigkeiten so lange wie möglich zu erhalten. Wir fördern die Lebensfreude und das Wohlbefinden unserer Bewohner durch eine die Sinne anregende Beschäftigung und das Training der Alltagsaktivitäten. Die Betroffenen sollen sich geborgen und verstanden fühlen und ihren Alltag so lange wie möglich selbst bewältigen.

 

Probewohnen

Probewohnen

Probieren Sie die Hubertus Residenz Etelsen doch einfach mal aus!

Lernen Sie unser Haus kennen und schaffen sich einen Überblick über die angebotenen Leistungen oder kommen Sie einfach vorbei, um bei einem gemütlichen Mittagessen erste Eindrücke zu sammeln.

 



Ergänzende Sozialleistungen:

Sozialhilfe/ Heimhilfe kann beantragt werden, wenn die regelmäßigen monatlichen Einkünfte(Renten etc.) nicht ausreichen die verbleibenden Heimkosten (siehe Kostenübersicht) zu decken. Sollte Vermögen vorhanden sein, egal in welcher Form z.B. Bargeld, Immobilien, Sparguthaben, Lebensversicherung, Aktien, vertragliche Ansprüche(z.B. Wohn-und Nießbrauchs rechte) wird Sozialhilfe/Heimhilfe nicht gewährt. Hier gilt ein Freibetrag in Höhe von 2.600 € für einen Alleinstehenden sowie bis zur Höhe von 3.214 € für Ehepaare, eheähnliche Gemeinschaften und eingetragene Lebenspartnerschaften. „Größere“ Schenkungen und dergleichen der letzten zehn Jahre wird das Sozialamt aufgrund der „ Verarmung des Schenkenden“ von den Beschenkten zurückfordern. Anträge erhalten Sie beim zuständigen Sozialamt (letzter Wohnsitz).Sollten Sie auch hierzu Fragen haben, sind wir Ihnen selbstverständlich behilflich.

Informationen bezüglich „Ergänzende Sozialleistungen“:
Landkreis Verden Fachdienst Soziales, Frau Daniela Benke
(Tel. 04231 – 15-489).

 

Wohnformen

Das Leben neu entdecken und gestalten

leistungen 01


Bei vielen großen Entscheidungen Ihres Lebens haben Sie Ihre eigenen Interessen zum Wohle anderer in den Hintergrund gestellt. Freuen Sie sich jetzt auf die Zeit, in der Sie die Freiheit haben, das Leben nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

Die „Hubertus Residenz Etelsen“ bietet Ihnen bei unterschiedlichen Wohnformen den Raum und den Service, um Ihren individuellen Lebensstil zu genießen.

Im lebendigen Ortskern, aber ruhig gelegen, bieten wir Ihnen ein gepflegtes Ambiente und eine großzügige Architektur. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre ganz persönliche Vorstellung von Lebensqualität zu verwirklichen und ein anregendes, sicheres Leben zu führen.

Es ist unser erklärtes Ziel, Sie dabei mit Kompetenz und Leidenschaft zu unterstützen.

 

Individuelle Beratung

leistungen 03

Individuelle Beratung

In der „Hubertus Residenz Etelsen“ bieten wir Ihnen  Dauer- und Kurzzeitpflege in allen Pflegestufen. Die Auswahl unserer Service- und Leistungsangebote ist vielfältig und lässt sich individuell an Ihren Ansprüchen ausrichten.Wir hegen gute Kontakte zu den Allgemeinmedizinern und den Fachärzten der näheren Umgebung, die wir Ihnen auf Wunsch gern vermitteln. Eine weitere Betreuung durch Ihren vertrauten Hausarzt auch bei uns im Hause würden wir aber selbstverständlich immer unterstützen.

 

- Preise -

Unsere Einrichtungen sind anerkannte Häuser nach dem Pflegeversicherungsgesetz.

Nach Einstufung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen und Anerkennung der jeweiligen Pflegekasse werden die Kosten in unserem Haus in Etelsen wie folgt berechnet:

Preise nach Pflegestufe

 

Wohnkosten

Pflegegrad  1

Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

Pflegebedingter Aufwand 26,42 33,87 50,04 66,91 74,47
Unterkunft pro Tag 12,79 12,79 12,79 12,79 12,79
Verpflegung pro Tag 5,26 5,26 5,26 5,26 5,26
Investitionskosten pro Tag 22,80 22,80 22,80 22,80 22,80
Gesamtkosten pro Tag 67,24 74,72 90,89 107,76 115,32
Gesamtkosten pro Monat * 2.046,35 2.272,98 2.764,87 3.278,05 3.508,03
Abzüglich Zuschuss der Pflegekasse pro Monat -125,00 -770,00 -1.262,00 -1.775,00 -2.005,00
Eigenanteil im Monat * 1.921,35 1.502,98 1.502,87 1.503,05 1.503,03
Eigenanteil im Monat im Doppelzimmer 1,773,81 1.355,44 1.355,33 1.355,51 1.355,49

* durchschnittlich bei 30,42 Tagen im Monat.

Die Restkosten bei einer Unterbringung im Doppelzimmer reduzieren sich pro Tag um 4,85 € (mtl. 147,54 €).
Zusätzliche Kosten für das Pflegeapartment:  17,00 € pro Tag

 

Sollte das Einkommen zur Begleichung der anfallenden Heimkosten nicht ausreichen, kann beim zuständigen Sozialamt ein Antrag auf Sozialhilfe gestellt werden.

Stand 01.01.2017, Irrtum vorbehalten.

 

 

 

 

Sie haben Fragen? Wir beantworten die gerne. >>>

Pflege mit Niveau im reizvollen Wohlfühl-Ambiente.

HUBERTUS Residenz Etelsen

Adresse:
Dorfland 10
  27299 Langwedel

Tel.: 04235 - 94 27 9-0
Fax: 04235 - 94 27 9-199

facebook 03